Leaderprojekt ich kauf im Wald

Mit dem Leaderprojekt „ich kauf im Wald – Stärkung der regionalen Strukturen“ soll die Plattform und Kooperation gefestigt und gestärkt werden. Hierfür werden im Projekt drei Schwerpunkte umgesetzt:

Finanzierung

Finanziert werden die Aktivitäten aus Beiträgen der teilnehmenden Geschäfte.

Die REGIO Bregenzerwald und das europäische LEADER-Programm unterstützen in der Startphase.

 

Impulse zur Stärkung der Handelslandschaft und der Ortszentren

Aufbauend auf den Erfahrungen der letzten Jahre werden regionsweite Impulse entwickelt und umgesetzt, die die verschiedenen Akteure bei ihrem Einsatz für eine attraktive Handelslandschaft und lebendige Ortszentren unterstützen und Bewusstsein für die Wichtigkeit regional zu handeln schaffen. Neben den Handelsbetrieben sollen speziell auch EntscheidungsträgerInnen in den Gemeinden in ihrem Wirken unterstützt werden.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterImpulse

Integration des Kinderkaufladens in den Schulunterricht

Gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg werden zum bestehenden „ich kauf im Wald“-Kinderkaufladen Lernmaterialien entwickelt, die den Einsatz in Kindergärten und Volksschulen erleichtern und wirksamer machen.

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kinderkaufladen.at

Entwicklung und Einführung des regionalen Gutscheines mit einer soliden Trägerstruktur

Mit einem Bregenzerwald weiten einheitlichen Gutschein wird das Kommittent zwischen den Betrieben größer und ausgeprägter. Ein möglichst breit in der Region einsetzbarer Gutschein ist für KonsumentInnen attraktiv und erhöht die Wertschöpfung vor Ort. Handelsbetriebe, Gemeinden und andere Akteure werden durch geeignete Instrumente dabei unterstützt, ihre Aufgaben für die Lebendigkeit von Ortszentren zu erfüllen.

Öffnet externen Link in neuem Fenstergutschein.bregenzerwald.at

Öffnet externen Link in neuem FensterDie Langversion der Projektbeschreibung findet sich auf der Webseite der Regionalentwicklung Vorarlberg.

 

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION

 

200

Betriebe machen bereits mit!